Köpenick

Mit ca. 245.000 Einwohnern ist er der landschaftlich schönste und mit 16.841 ha gleichzeitig größte Stadtteil Berlins.

Der Fischerkiez mit seinen teilweise über 200 Jahre alten Häusern, die malerische Altstadt mit dem berühmten Rathaus, wo sich einst der Hauptmann von Köpenick sein Husarenstück leistete, die Uferpromenade, Parkanlagen und die idyllische Lage mit den riesigen Wald- und Wasserflächen mit drei Landschaftsschutzgebieten sowie drei Naturschutzgebieten machen Köpenick als Wohnbezirk besonders begehrenswert. Alleine der Große Müggelsee mit seiner hervorragenden Wasserqualität, der größte See Berlins, erstreckt sich über 779 ha und ist bis zu acht Meter tief. Hier hat Wassersport eine sehr lange Tradition.

Neben den Bootshäusern der Sportvereine haben sich Bootsverleih- und Charterfirmen, Surf- und Segelschulen, moderne Marinas und Werften angesiedelt – ein Eldorado des Wassersports.

Der nahe Volkspark Wuhlheide, das Freizeit- und Erholungszentrum FEZ und die Badeseen sind wahre Publikumsmagneten.
Die Berliner Großstadtmitte, die Fernbahnhöfe und der zukünftige Hauptstadtflughafen „Willy Brandt“ sind schnell mit der S-Bahn und den weiteren öffentlichen Nahverkehrsmitteln wie Straßenbahn und Bus zu erreichen. Über die neu gebaute Verlängerung der Stadtautobahn A113 erschließt man in kürzester Zeit auch das Berliner Umland und den Rest der Bundesrepublik.

Der Bezirk Köpenick bietet eine große Auswahl an Bildungseinrichtungen wie z.B. Grundschulen, weiterführende Schulen, Privat- und Waldorfschulen, Gymnasien, internationale Schulen und solche mit spezieller Ausrichtung auf Wirtschaft, Kunst, IT u.s.w. Darüber hinaus finden sich diverse Berufsfachschulen und ein Campus der Humboldt–Universität zu Berlin, die Hochschule für Technik und Wirtschaft und die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“.

Die ärztliche Versorgung ist ausgezeichnet und gesichert durch Krankenhäuser und Arztpraxen, die nahezu alle Fachbereiche abdecken.

Der Bezirk Köpenick beherbergt zudem Deutschlands modernsten Technologiepark an einem der wichtigsten Wissenschafts-, Wirtschafts- und Medienstandorte Berlin-Brandenburgs. Er verfügt über zehn außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, sechs Institute der Humboldt-Universität mit ca. 8.500 Studierenden und über 1.000 Mitarbeitern. Diese Einrichtungen und die weiteren über 1.000 Firmen mit ihren mehr als 15.000 Beschäftigten haben ihren Schwerpunkt in den Kernbereichen: Photonik und Optik, Mikrosysteme und Materialien, Informationstechnik (IT) und Medien, Biotechnologie und Umwelt sowie erneuerbare Energien.

Damit ist das Gründer- und Technologiezentrum „die“ Jobmaschine für hochqualifizierte und spezialisierte Fachkräfte.
Auch der zukünftige Hauptstadtflughafen BER schafft bis zu 40.000 neue Arbeitsplätze.

All dies macht den Standort des Projektes L34 so überaus interessant für den Kapitalanleger und Eigennutzer.

  • 6.986 ha Waldfläche
  • 2.164 ha Wasserfläche mit
  • 65 km Wasserstrassen
  • ca. 420 km Rad- und Wanderwege
OBEN